In der Schweiz

Nationale Open Access-Strategie

Auf gesamtschweizerischer Ebene hat das Thema Open Access seit Ende 2015 markant an Fahrt aufgenommen. Der Staatssekretär für Bildung, Forschung und Innovation bat die Hochschul-Rektorenkonferenz swissuniversities in einem Brief, sich an der Erarbeitung einer nationalen Strategie für Open Access federführend zu beteiligen unter Einbezug des Schweizerischen Nationalfonds. Swissuniversities verabschiedete die Strategie Ende Januar 2017 und entwickelte einen Aktionsplan zur Umsetzung der beschlossenen Massnahmenfelder. Eine Übersicht und weitere Informationen finden sich auf der Website von swissuniversities. https://www.swissuniversities.ch/de/themen/hochschulpolitik/open-access/

Schweizerischer Nationalfonds

Der grösste öffentliche Geldgeber für akademische Forschung in der Schweiz verlangt von seinen Beitragsempfängern, dass sie Forschungsresultate mit Open Access veröffentlichen.  Dies gilt seit 2007 für traditionelle Publikationen (weitere Informationen: Publikationsförderung) ebenso wie seit 2017 für Forschungsdaten

Schweizerische Akademie für Geistes- und Sozialwissenschaften (SAGW)

Unter den Akademien der Wissenschaften Schweiz ist die SAGW besonders aktiv im Thema Open Access. Sie hat 2008 eine Position publiziert und 2016 eine Strategie beschlossen, um Open Access bei den wissenschaftlichen Zeitschriften ihrer Tochtergesellschaften zu erwirken. Weitere Informationen: http://www.sagw.ch/sagw/laufende-projekte/open-access.html.

Konferenz der Universitätsbibliotheken der Schweiz (KUB)

Die Sicherstellung einer effizienten und nachhaltigen Informationsversorgung für Forschung und Lehre ist eine Kernaufgabe von Hochschulbibliotheken. In diesem Sinne befürwortet und unterstützt die Konferenz der Universitätsbibliotheken der Schweiz die nationalen und internationalen Bestrebungen zur Etablierung eines offenen Zugangs zu Forschungsergebnissen.

KUB-Statement zu Open Access

KUB-Statement zu Open Access – Details und Konkretisierung

OpenAIRE

Das Projekt OpenAIRE aus den EU-Programmen FP7, Horizon2020 und FP9 unterstützt Beitragsempfänger bei der Einhaltung der Richtlinien zu Open Access, Open Data und Forschungsdatenmanagement. Die Hauptbibliothek der Universität Zürich ist am Projekt beteiligt. Eine Übersichtsseite https://www.openaire.eu/oa-switzerland bietet Informationen und den Kontaktpunkt (National Open Access Desk) der Schweiz.

Weitere Informationen: OpenAIRE2020

Informationsplattform open-access.net

Die Plattform open-access.net informiert umfassend über das Thema Open Access und bietet praktische Umsetzungshilfen an. Zielgruppen sind alle relevanten Akteure im Wissenschaftsbereich. Die Plattform bietet via IP-Range-Erkennung auch einige Schweiz-spezifische Inhalte an, die unter dem Direktlink http://open-access.net/CH-DE aufgerufen werden können.