Open Access Verlage

BioMed Central

BioMed Central ist einer der bekanntesten und grössten Open Access-Verlage und publiziert über 200 Journals im biomedizinischen Bereich, die den Prinzipien des Open Access und des Peer-Review verpflichtet sind. Im Oktober 2008 wurde BioMed Central von Springer übernommen und ist seither ein Teil der Fachverlagsgruppe Springer Science+Business Media.
Die Verlags-Plattform Chemistry Central  wurden per Ende 2015 zum Journalportfolio von SpringerOpen transferiert.

Copernicus

Copernicus ist ein Deutscher Open Access Verlag, der peer-reviewed Zeitschriften  aus den Bereichen Geowissenschaft, Hoch- und Tiefbauwesen, Funkwissenschaft und Geisteswissenschaft sowie interdisziplinäre Zeitschriften. Seit 2004 sind alle Journals Open Access.

De Gruyter Open

De Gruyter Open ist eine Open Access-Plattform, die etwa 400 Zeitschriften publiziert, die Fachgesellschaften, Universitäten oder Forschungsinstituten gehören.

Frontiers Research Foundation

Frontiers ist ein 2007 gegründeter Open Access Verlag mit Sitz in der Schweiz. Das Portfolio hat sich seit seiner Gründung von den Neurowissenschaften auf fast alle Disziplinen ausgeweitet. Im Moment kann in etwas mehr als 50 Zeitschriften publiziert werden und jedes Jahr steigt die Anzahl der Journals. Im Jahr 2015 wurde die Marke von 30'000 publizierten Artikels überschritten.

Hindawi

Hindawi ist ein schnell wachsender Verlag aus Ägypten mit über 300 Open Access Zeitschriften in den Bereichen Engineering, Life Sciences, Naturwissenschaften, Mathematik, Pflege- und Sozialwissenschaften.

MDPI Open Access Publishing

Das Basler Multidisciplinary Digital Publishing Institute MDPI publiziert als MDPI AG seit Juni 2010 peer-referierte Open Access-Zeitschriften. MDPI veröffentlicht zurzeit 57 Zeitschriften, weitere 63 sollen demnächst folgen.

Medknow

Medknow Publications ist ein Indischer Open Access-Verlag, der aktuell über 400 peer-referierte Zeitschriften im STM-Bereich publiziert. Medknow Publications publiziert für viele Fachgesellschaften und Interessensverbände nach dem Modell "fee-less-free", der Verlag verlangt also für die Mehrheit seiner Publikationen keine Publikationskosten von der Autorenschaft oder deren Institutionen.
Seit Dezember 2011 gehört Medknow Publications zum Verlag Wolters Kluwer.

Open Humanities Press

Open Humanities Press wurde 2008 gegründet und publiziert aktuell 19 Open Access Zeitschriften aus dem Bereich der Geisteswissenschaften. Seit August 2009 publiziert Open Humanities Press auch 6 Open Access Buchserien.

Open Library of Humanities

Die Open Library of Humanities (OLH) ist eine Plattform für Open Access-Zeitschriften aus den Geistes- und Sozialwissenschaften. Die OLH ist eine gemeinnützige Organisation und wurde von Wissenschafter/innen gegründet. Die Finanzierung der Artikel läuft über Konsortialzahlungen von Bibliotheken der ganzen Welt sowie der Andrew W. Mellon Stiftung. Autoren müssen keine Article Processing Charges (APCs) bezahlen. Der innovative Open Access-Ansatz von OLH ist gerade deshalb so interessant, da in den nächsten Jahren ein mehrsprachiger Ausbau der OLH-Webseite und des OA-Publikationsangebots geplant ist. Der Aspekt der Mehrsprachigkeit ist vor allem für den Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften sehr wichtig und soll die Zahlen von Open Access Artikeln ansteigen lassen. Darüber hinaus möchte sich OLH in Zukunft auch auf andere Disziplinen ausweiten. Anfragen dazu gibt es bereits.

FWF-Interview mit Direktorin und Mitbegründerin von OLH Caroline Edwards (19.07.2016)

Public Library of Science (PLoS)

Die Public Library of Science war der erste Open Access-Verlag und Mitinitiator der Open Access-Bewegung. PLoS ist eine Non-Profit-Organisation von Wissenschaftern und publiziert sieben qualitativ hochstehende Open Access-Zeitschriften.
 

Springer Open

Springer Open ist eine Verlagseinheit des Springer Verlags und publiziert Open Access Journals in allen wissenschaftlichen Bereichen. Das SpringerOpen Portfolio umfasst mittlerweile über 200 Open Access Zeitschriften.

Wiley Open Access

Der Grossverlag Wiley hat 2011 das Programm Wiley Open Access lanciert. Diese Verlagseinheit publiziert peer-reviewed Open Access Zeitschriften. Zurzeit hat Wiley über 80 Journals im Portfolio, weitere Journals sind in Planung. Evolutionary Applications und EMBO Molecular Medicine wurden vom Subskriptionsmodell in das Open Access-Modell übernommen .