Duplikate

1. Wie kann man verhindern, dass bei einer Publikation mit Autoren an verschiedenen Instituten mehrere dieser Autoren die Arbeit in ZORA eingeben?

Im konkreten Fall:

Bei solchen Publikationen führt man mit Vorteil zuerst ein Login in ZORA durch und sucht dann mit der Advanced Search, ob die Publikation schon in ZORA enthalten ist.

  • Ist sie vorhanden, so kontrolliert man alle Angaben. Fehlt bei Communities and Collections ein Institut/Klinik/Zentrum, oder ist sonst etwas unvollständig? Mit dem Link "suggest update or correction for this item" (unten rechts bei jeder ZORA-Publikation) kann man Änderungswünsche an die ZORA-Redaktion schicken. Dazu nötig ist ein vorgängiges Login.
  • Beim Import via PubMed ID oder DOI führt ZORA automatisch eine Duplikatskontrolle durch. Ist eine Publikation bereits erfasst, kann sie nicht ein zweites Mal importiert werden und es erscheint eine automatische Fehlermeldung. In dieser Fehlermeldung wird die E-Mail-Adresse der zentralen ZORA-Redaktion angegeben. An diese Adresse können individuelle Änderungsvorschläge oder Ergänzungen (bspw. eine möglicherweise fehlende Collection) geschickt werden.
  • Ist sie nicht vorhanden, so trägt man sie in ZORA ein und gibt alle dabei beteiligten Institute/Klinken/Zentren der Universität Zürich unter "Communities and Collections" an.
  • ZORA führt beim Titel der Arbeit (Feld "Title") eine Duplikatskontrolle durch. Dazu nötig ist, dass der Titel manuell eingetragen wird (z.B. copy-paste), oder dass bei einem Import das letzte Wort im Titel vorübergehend verändert wird. Ist derselbe Titel in ZORA, wird die betreffende ZORA-Publikation angezeigt.

Generell:

Es hilft, wenn Forschende der Universität Zürich ihre Publikationen fortlaufend in ZORA eintragen, sobald sie bei den Verlagen erschienen sind, nicht erst Ende Jahr. So kann die ZORA-Redaktion die Veröffentlichungen laufend bearbeiten, und sie werden mit der Advanced Search suchbar. Im Falle von Publikationen mit Autoren an verschiedenen Instituten können Sie sich mit diesen Instituten absprechen, wer die Publikation in ZORA einträgt. Wichtig ist, dass dabei alle betroffenen Institute/Kliniken/Zentren unter Communities and Collections angegeben werden.

2. Wie geht die ZORA-Redaktion mit Duplikaten um?

Duplikate entstehen meistens, wenn mehrere Submitter eine Veröffentlichung mit mehreren Autoren in ZORA eintragen. Die ZORA-Redaktion prüft alle eingereichten Arbeiten auf Duplikate, mit Hilfe der Duplikatserkennung im Titel (Feld "Title"). Dazu verändert sie vorübergehend die letzte und erste Hälfte des Titels, so wird die Duplikatserkennung aktiviert. Im Falle eines Duplikats überträgt die ZORA-Redaktion alle zusätzlichen Angaben in das ZORA-Original, löscht das Duplikat und schickt eine E-mail an den Submitter.

3. Conference Paper / Poster session: Was macht man mit einem Beitrag (Artikel), der sowohl als Paper in Helsinki wie als Poster in einer Konferenz vorgetragen wurde? Ergibt das zwei Einträge in ZORA?

Nein, dies ergibt nur einen Eintrag in ZORA: Paper in Helsinki. Unter "Additional Information" kann man vermerken, dass der gleiche Konferenzbeitrag auch als Poster in Zürich (mit Angaben) verbreitet wurde.

4. Eine Publikation wird mit gleichem Titel und gleichen Autoren bei zwei verschiedenen Journals publiziert, oder einmal als Journal Article und einmal als Dissertation. Was tun?

In beiden Fällen nimmt man beide Publikationen in ZORA auf, da sie unterschiedlich publiziert wurden und somit zwei unterschiedliche zitierfähige Einheiten sind.

5. Eine Publikation ist in ZORA als "Wissenschaftliche Publikation in elektronischer Form" oder als "Working Paper" erfasst und wird zu einem späteren Zeitpunkt in einem Journal (oder Buch) publiziert. Ergibt dies einen zweiten ZORA-Eintrag?

Ja, beides sind unterschiedliche Publikationstypen und erhalten deshalb einen eigenen Eintrag in ZORA. Unter 'Additional Information' oder 'Related URL' kann ein Link auf den zugehörigen ZORA-Eintrag gesetzt werden.