Varia

1. Ich habe in ZORA eine Publikation gefunden und möchte dabei Änderungen anbringen. Wie gehe ich vor?

  1. Falls Sie in ZORA noch nicht eingeloggt sind, holen Sie dies zuerst nach. Zum Login notwendig sind Ihre WebPass Benutzerdaten (UZH-Shortname und Passwort).
  2. Dann suchen sie die gewünschte Publikation in ZORA. Mit dem Link "suggest update or correction for this item"(unten rechts bei jeder ZORA-Publikation) öffnet sich ein Formular, auf dem man die Änderungswünsche einträgt. Das Formular kann man in Deutsch oder Englisch öffnen.
  3. Falls Sie das vorgängige Login vergessen haben, loggen Sie sich jetzt ein. Wenn nach Klick auf "suggest update or correction for this item" eine leere Seite erscheint, schliessen Sie diese und klicken nochmals auf "suggest update or correction for this item"; dies öffnet das Änderungsformular.
  4. Auf dem Änderungsformular sehen Sie einen Link zu Ihrer ZORA-Publikation (z.B. http://www.zora.uzh.ch/3051/).  Mit dem danebenstehenden Pfeil gelangen Sie zur ZORA-Publikation.
  5. Mit "Send" schicken Sie das Änderungsformular an die ZORA-Redaktion.

Bei Änderungen an Publikationen, die Sie selber erfasst haben, können Sie auch über "suggest update or correction for this item" die gewünschte Korrektur vorschlagen. Wir pflegen diese gerne ein. 

2. Ein Submitter gibt biomedizinische Publikationen mit rudimentärsten bibliographischen Angaben ein: kein PubMed, keine Links. Was soll man tun?

Man sollte den Submitter darauf hinweisen, biomedizinische Publikationen zuerst in PubMed zu lokalisieren, und dann mittels PubMed ID in ZORA einzutragen. Es erleichtert die Arbeit des Submitters und der ZORA-Redaktion massiv.

 

3. Wann ist die Contact E-mail Address sinnvoll, wann unnötig?

Diese Adresse ermöglicht den Knopf „Request a copy“. Damit können interessierte Leser ausserhalb der Universität Zürich, die keinen Zugriff auf den Volltext haben, eine Kopie beim Autoren - resp. bei der hinterlegten E-Mail-Adresse - anfordern. Mit zwei Klicks kann man eine Kopie direkt aus ZORA versenden oder man kann die Anfrage ablehnen.

 

4. Was ist ein akzeptiertes Manuskript, was ein publiziertes Verlags-PDF?

Die generelle Unterscheidung ist bei den benötigten Angaben für Submitter beschrieben: Benötigte Angaben

Beispiele in der chronologischen Reihenfolge, in der viele Artikel verfasst und publiziert werden:

  • Akzeptiertes Manuskript: Die Autoren haben ihre Files, die der Verlag zur Veröffentlichung angenommen hat, in einem PDF zusammengefasst. Kein Verlags-Layout. Beispiel
  • Akzeptiertes Manuskript: Der Verlag hat gleich nach der Akzeptierung des Artikel die Files der Autoren in einem PDF zusammengefasst, mit Verlags-Vorschaltseite und ev. Verlagsangabe auf jeder Seite versehen, und publiziert. Kein Verlags-Layout. Die Verlags-Vorschaltseite kann entfernt werden. Beispiel
  • Verlags-PDF: Der Verlag hat sein Layout erstellt und die Druckfahne (auch proofs, galley proofs, uncorrected proofs o.ä. genannt) den Autoren zum Gegenlesen zugestellt. Für ZORA wird dies gleich behandelt wie das publizierte Verlags-PDF. Beispiel
  • Publiziertes Verlags-PDF: Der Verlag hat den Artikel nach dem Gegenlesen durch die Autoren im Verlags-Layout, aber noch ohne Seitenzahlen publiziert (in press). Beispiel
  • Publiziertes Verlags-PDF: Der Verlag hat den Artikel im Verlagslayout in endgültiger Form mit Seitenzahlen publiziert. Beispiel

5. Was macht man, wenn es zu einer Publikation zwei Files gibt, z.B. ein akzeptiertes Manuskript und ein publiziertes Verlags-PDF?

Beide in ZORA eingeben! Die Sichtbarkeit stellt man pro PDF ein, wie es die Verlagsbestimmungen erlauben. Falls eines der Dokumente "for anyone" sichtbar ist und der Verlag einen Standardsatz verlangt, setzt man diesen ein bei "additional information".    

6. Akzeptierte Manuskripte enthalten manchmal Markierungen und Korrekturen. Wie soll man vorgehen?

In den meisten Fällen nimmt man sie so in ZORA. Es liegt in der Verantwortung der Autoren, wenn sie ein solches Manuskript zeigen wollen. Hat es allzu viele Korrekturen, kann man die Publikation in ZORA aufnehmen, aber einen Hinweis an die Autoren oder die Submitter schicken. Vielleicht kriegt man so noch einen besseren Volltext.

7. Wie geht man mit Publikationen um, die sehr viele Autoren haben?

Bei Publikationen mit sehr vielen (>30) Autoren werden die Autoren gelöscht und wie folgt wieder aufgeführt:

  1. Collaboration (falls vorhanden)
  2. Erste 3 Autoren
  3. "et al"
  4. alle UZH-Autoren

Publikationen mit +/-30 Autoren werden so übernommen, es werden keine Autorennamen gelöscht. Grund: vollständige Metadaten pro Publikation, auch für die Weiternutzung (bspw. im Rechercheportal).