Ablegen von Daten in Repositories

Ein passendes Repository zu finden, ist nicht immer einfach. Folgende Kriterien sollten Sie berücksichtigen:

Eignung für Ihren Datentyp

Fachspezifische Repositories bieten oft bessere Möglichkeiten Daten zu speichern. Sie könnten folgendes prüfen:

  • Unterstützt das Repository fachtypische Dateiformate?
  • Können projektspezifische Datenstrukturen erhalten werden (z.B. linguistische Corpora oder Brain Imaging Data Structure BIDS)?

Auffindbarkeit

Leichte Auffindbarkeit erhöht die Chance, häufiger zitiert zu werden. Prüfen Sie Folgendes:

  • Wie detailliert sind die Metadaten?
  • Wie gut lässt sich das Repository durchsuchen?
    Steht das Repository allen offen, oder ist es auf Angehörige einer Institution beschränkt? Benötigt man einen Account?
  • Vergibt das Repository einen Persistenten Identifikator (z.B. doi, handle)?
  • Kann ich als Autor meine ORCiD einbinden?

Konformität mit den Anforderungen Ihres Forschungsförderers

Möglicherweise stellt Ihr Forschungsförderer bestimmte Anforderungen.

  • Der SNF verlangt beispielsweise, dass das Repository mit den FAIR Prinzipien vereinbar ist. Hier finden sie unter Punkt 5.1 einen Leitfaden des SNF.
  • Hinweis: Der SNF unterstützt die Aufbereitung von Daten mit bis zu CHF 10´000, sofern Sie ein nicht-kommerzielles Repository wählen.
  • Prüfen Sie die Finanzierung des Repositories um sicherzustellen, dass es langfristig betrieben wird. Angaben dazu finden Sie auf der Website des Anbieters.

Schnittstellen zu anderen Plattformen

Je nach Datentyp können Sie davon profitieren, wenn das Repository eine Schnittstelle zu anderen Plattformen, z.B. zu github hat.